"Denn wo der Glaube ist, da ist auch Lachen"

 

 - und eben deshalb wird in unseren Kirchen, sogar in den Kirchenämtern, leise  geschmunzelt, fröhlich gekichert und natürlich auch laut und herzhaft gelacht. Oder etwa nicht? Luther - für seinen rustikalen Humnor bekannt - hat diesen Satz in seiner 457sten Tischrede niedergeschrieben.

 

Foto: Karin Jung - pixelio

*** WITZE *** WITZE *** WITZE *** WITZE ***

 

Ein Junge prahlt: "Mein Opa ist Pastor, alle sagen Hochwürden zu ihm." Ein anderer Junge daraufhin: "Mein Opa ist Kardinal, alle sagen Eminenz zu ihm." 

Hans beeindruckt das nicht: "Mein Opa bringt 210 Kilo auf die Waage, wenn wir unterwegs sind, sagen die Leute: Allmächtiger Gott!"

Der Bankdirektor fragt den Pfarrer: "Habe ich einen Platz im Himmel sicher, wenn ich der Kirche 25000 Euro schenke?"  
"Gottes Wege sind unergründlich, aber ein Versuch wäre es wert."

Der Pfarrer betroffen: "Mein Sohn, im Himmel werden wir uns sicher nicht mehr über den Weg laufen." 
"Aber Herr Pfarrer, sie haben doch nicht etwa eine Sünde begannen?

Zwei Hochseilartisten heiraten. Der Pfarrer predigt: "Möge der Herrgott immer seine schützende Hand über euch halten." 
"UNTER uns, Herr Pfarrer, UNTER uns!"

"Solange ich Gott nicht sehen kann, leugne ich seine Existenz", sagte eine Atheist zu einem Pfarrer. "Wenn das Ihr einziges Argument ist", antwortete der, "dann leugne ich aus dem gleichen Grund Ihren Verstand."

"Wie soll das Kind heißen?" fragt der Pfarrer bei der Taufe. 
"Clara Leonie Chantalle Lisa Marie!" antwortet der Vater. 
Der Pfarrer flüstert dem Küster zu: "Mehr Wasser, bitte!"

Der Messner entdeckt Schlittschuhe in der Sakristei. "Wem gehören die?" 
Paulchen grinst: "Wahrscheinlich den Eisheiligen!"

Kommunion: "Der Leib Christi... der Leib Christi... der Lei- ..."
"Äh, könnte ich ein Stück von der Dornenkrone haben? Ich bin Vegetarier!"

Sonntagspredigt in der Dorfkirche. "Ihr seht immer nur das Äußere, das hübsche Gesicht und das hübsche Kleidchen", wettert der strenge neue Kaplan gegen die leichtfertigen Liebschaften der jungen Burschen. "Ich aber sage euch: Ihr solltet mehr das sehen, was darunter ist!"

Zwei Pfarrer unterhalten sich über die Kollekte. Der erste meint: "Ich nehme mir immer die Scheine raus, das Kleingeld bekommt der Herr." Sagt der zweite: "Also ich mache das anders, ich nehme die ganze Kollekte, werfe sie hoch und sage: 'Nimm, Herr, was Du brauchst.' Und was wieder herunterfällt, gehört mir."

Nachdem nun der Euro eingeführt worden ist, kommen eines alle Münzen und Scheine in den Himmel und Petrus entscheidet, wer hinein darf und wer nicht. Er winkt die Pfennige und Markstücke rein. Auch die Zwei- und Fünfmarkstücke dürfen hinein. Sogar die Zehnernoten. Auch ein paar Zwanzigernoten sind dabei. Plötzlich sieht er aber die Fünfziger und Hunderternoten heranströmen und macht eine abwehrende Geste: "Halt, halt. Ihr wart euer Leben lang nie in der Kirche, ihr kommt hier nicht hinein!"

Der Geschäftsmann zum Pfarrer: "Glauben Sie, dass ich in den Himmel komme, wenn ich der Kirche 25000 Mark stifte?" - "Das kann ich Ihnen nicht so genau sagen", erwidert der Pfarrer, "aber an Ihrer Stelle würde ich es schon mal probieren."

Kommt ein Unterhändler von Coca-Cola in den Vatikan und bietet 100.000$, wenn das "Vater unser" geändert wird, dass es nicht mehr heißt: "Unser täglich Brot gib uns heute", sondern: "Unser täglich Coke gib uns heute". Der Sekretär lehnt kategorisch ab. Auch bei 200.000 und 500.000 $ hat der Vertreter keinen Erfolg. Er telefoniert mit seiner Firma und bietet schließlich 10 Millionen. Der Sekretär zögert, greift dann zum Haustelefon und ruft den Papst an: "Chef, wie lange läuft der Vertrag mit der Bäckerinnung noch?"

Eine "Dame" kommt zu einem Pater und bekennt: "Ich schaute heute morgen in den Spiegel und fand, dass ich sehr schön aussehe! Ist das Sünde?« Darauf schaut der Gefragte die Dame etwas genauer an und erklärt: "Nein, Irrtum ist keine Sünde!"

Zwei Pastoren fischen am Rand der Straße. Sie haben ein Schild aufgestellt, auf dem zu lesen steht: "Das Ende ist nah! Kehrt um bevor es zu spät ist!" Aus einem vorbeifahrenden Auto schimpft jemand: "Lasst uns in Ruhe mit euren frommen Sprüchen!" Als nächstes hört man ein lautes Platschen. Der eine Pastor sieht den anderen fragend an und sagt: "Findest du, wir sollten stattdessen ein Schild aufstellen, auf dem steht: 'Ende der Brücke'?"

Drei Gemeindeamtsleiter unterhalten sich, wer denn wohl den liberalsten Pastor in der Gemeinde hat. Munter prahlt der erste drauflos: "Unser Pastor bietet Tanzkurse um den Altar an!" Der zweite: "Das ist doch gar nichts! Unser isst am Karfreitag vor der ganzen Gemeinde ein Steak!" Darauf meint der dritte nur: "Vergesst das alles! Unser Pastor hängt an Weihnachten ein Schild an die Kirchentür: Wegen der Feiertage geschlossen!"

Der Pfarrer hat im Urlaub billig Kaffee eingekauft. Jetzt kommt es darauf an, ihn durch den Zoll zu bringen, ohne zu lügen. Er steckt also ein großes Paket unter den rechten Arm und eines unter den linken Arm. - "Na", fragte der Zollbeamte, "auch etwas eingekauft?" - "Ja, mein Sohn, sechs Pfund Kaffee. Aber ich habe ihn unter den Armen verteilt!"

Der Bischof wacht am Sonntag auf und hat überhaupt keine Lust, die Messe zu halten. Also bittet er seinen Vikar darum, und der ist hochbegeistert. Kurz nach 10 Uhr, alle sind in der Kirche, steigt der Bischof in sein Auto und fährt zum Golfplatz. Petrus hat das alles gesehen und meint zu Gott: "So willst Du ihn doch nicht wegkommen lassen?". "Natürlich nicht," meint der HERR. Der Bischof steht an einem 5-Par-Loch, schlägt den Ball, der Ball fliegt und fliegt - genau in das Loch hinein. Da meint Petrus zu Gott: "Was war denn das jetzt? Soll das eine Strafe sein?". "Nun," sagt Gott und lächelt, "wem will er es erzählen?"

Der neue Pfarrer hat gerade sein neues Büro bezogen. Plötzlich klopft es an der Tür. Denkt sich der Pfarrer: "Na, ich werde mir gleich Respekt verschaffen!" Er nimmt den Telefonhörer in die Hand und ruft: "Herein!" Es ist der Messner. Der neue Pfarrer spricht in sein Telefon: "Jawohl, Herr Kardinal. Genauso werde ich es machen. Und nochmals vielen Dank für die Gratulation, schönen Gruß noch an meinen Freund, ihren Sekretär." Danach legt er auf, begrüßt den Messner und fragt ihn: "Was wollen Sie von mir?" - "Ich muss noch ihr Telefon anschließen, Herr Pfarrer."

Dem Pfarrer werden andauernd aus dem Obstgarten Früchte gestohlen. Er stellt ein Schild auf: "GOTT sieht alles!" Am nächsten Tag steht darunter: "Aber er petzt nicht..."

Der Pfarrer ärgert sich, dass so viele Leute zu spät zum Gottesdienst kommen. Daher hängt er ein Schild an die Tür: "Wer zu spät kommt, stört!" Am nächsten Sonntag hat jemand heimlich drunter geschrieben: "Aber er kommt!"

Fritzchen trifft den neuen Pfarrer auf der Strasse. Der Pfarrer kennt sich im Ort noch nicht so gut aus und fragt deshalb Fritzchen, wo der Lebensmittelladen sei. "Ich weiß es, aber ich sag es nicht", antwortet Fritzchen. "Du bist aber kein lieber Junge", sagt der Pfarrer, "du kommst sicher nicht in den Himmel." Darauf sagt Fritzchen: "Und du nicht in den Lebensmittelladen!"

An einem Sonntagvormittag arbeitet der Bauer und holt sein letztes Heu ein. Der Pfarrer kommt des Weges, ermahnt ihn vorsichtig: "Wissen Sie nicht, dass der Herr die Welt in sechs Tagen erschaffen hat und am siebten Tag ruhte?" "Das weiß ich", erwiderte der Bauer, missmutig die Regenwolken im Westen musternd. "Aber der Herr war fertig, ich bin es nicht!"

In einem Streitgespräch über religiöse Fragen lehnt einer der Teilnehmer die Existenz alles Übernatürlichen ab. "Sie glauben also an gar nichts?" fragt ihn ein Geistlicher. "Ich glaube nur an das, was ich mit meinem Verstand begreifen kann." Der Geistliche zuckt mit den Achseln und sagt "Nun ja, das kommt letzten Endes aufs gleiche heraus."

"Unser Pfarrer ist wie der liebe Gott", sagt ein Kirchenbesucher. "Am Sonntag ist er unbegreiflich und während der Woche ist er unsichtbar."

Ein fleißiger Kirchgänger nach dem sonntäglichen Gottesdienst: "Eine schöne Predigt war das. Heute hatte ich zum ersten Mal das Gefühl, dass er mich nicht persönlich meint!"

Ein Prediger predigt lange, sehr lange. Plötzlich steht einer der Zuhörer auf und geht. Der Prediger fragt: "Wo gehen Sie hin?" "Zum Friseur", antwortet der Gefragte. Ruft ihm der Prediger hinterher: "Warum sind Sie nicht vorher gegangen?" Erwidert der Zuhörer: "Da war's noch nicht nötig." 

Der Stahlunternehmer ist gestorben. Da Petrus ihn nicht im Himmel haben will, schickt er ihn in die Hölle. 1 Monat später klingelt bei ihm das Telefon: "Was für einen Vogel hast Du mir denn da geschickt", schimpft der Teufel. "Der hat schon fünf Öfen stillgelegt, 1000 Leute entlassen, und der Rest der Belegschaft streikt!"

Ein Kfz-Mechaniker ist soeben bei Petrus angekommen. "Hey Petrus, warum bin ich denn schon hier, ich bin doch erst 45 ?!" Petrus schaut in seine Unterlagen: "Nach den Stunden, die Du Deinen Kunden berechnet hast, musst Du schon 94 sein !"

Plötzlich rutscht der Bergsteiger aus und kann sich gerade noch an einem winzigen Felsvorsprung festhalten. Als seine Kräfte nachlassen, blickt er verzweifelt zum Himmel und fragt: "Ist da jemand?" "Ja." "Was soll ich tun?" "Sprich ein Gebet und laß los." Der Bergsteiger nach kurzem Überlegen: "Ist da noch jemand?"

Ein Philosoph und ein Pfarrer streiten sich darum, welcher der beiden von ihnen vertretenen Disziplinen der höhere Rang zukomme. Spöttisch meint der Pfarrer: "Philosophie ist, als ob jemand in einem dunklen Raum mit verbundenen Augen eine schwarze Katze sucht, die es gar nicht gibt." Darauf antwortet der Philosoph: "Theologie ist, als ob jemand in einem dunklen Raum ebenfalls mit verbundenen Augen eine schwarze Katze sucht, die gar nicht da ist und plötzlich ruft: "Ich hab sie!..."