Herzlich willkommen in der Evangelischen Kirchengemeinde Degenfeld-Weiler-Unterbettringen

Schön, dass Sie bei uns vorbeischauen.

Hier finden Sie die wichtigsten Informationen über unsere Kirchengemeinde. Wir haben Ansprechpartner, Gottesdienstzeiten und verschiedene Angebote für Sie zusammengestellt.

Wir sind eine vitale und offene Kirchengemeinde und freuen uns über jeden, der sich an unseren vielfältigen Angeboten beteiligt.

Kirche in Zeiten von Corona

Die Glocken läuten wieder zum Sonntagsgottesdienst.

Mit Abstand. Mit Maske. Ohne Singen. 

Es ist in der Kirche noch nicht wieder wie früher, bei Weitem nicht. 

Es fehlt Vieles, aber es ist auch viel besser als Nichts.

 

Weiterhin gibt es unsere Onlineangebote. Hier finden Sie die Angebote. 

 

 

 

Herzliche Einladung zu unseren Gottesdiensten

Seit dem 10.05. feiern wir wieder gemeinsam Gottesdienst! 

Nun ist es wieder soweit: die Landesregierung gewährt unter bestimmten Auflagen, dass wir wieder gemeinsam Gottesdienst feiern können. Darüber freue wir uns sehr.

Es besteht ein verringertes, markiertes Platzangebot, aufgrund der Einhaltung des Sicherheitsabstandes von 2m. Ehepaare und Partner dürfen nebeneinander sitzen. Bringen Sie bitte einen eigenen Mundschutz mit. Der Mundschutz kann jedoch beim Sitzen abgenommen werden. Auf das gemeinsame Singen müssen wir vorerst leider verzichten. Gemeinsam wollen wir auch im Gottesdienst aufeinander achten. Wir freuen uns sehr auf Sie! 

 

 

Frühlingsgedanken auf dem YouTube Kanal des Kirchenbezirks

Schauen Sie auch immer gerne auf dem YouTube Kanal des Kirchenbezirks Schwäbisch Gmünd nach den neuesten Videoandachten. 

Mit einer neuen Reihe wollen die Pfarrerinnen und Pfarrer des Kirchenbezirks Sie auch in Ihrem Wohnzimmer erreichen - nicht alle haben die Möglichkeit in die Kirchen zu gehen, daher: lehnen Sie sich zurück und schauen Sie auf unserem Kanal vorbei. 

https://www.youtube.com/channel/UCIlDNU9liZxS-MINktRXylQ

 

 

Mutmacher! Corona-Soforthilfe

Kirche und Diakonie suchen Mutmacher - eine Soforthilfeprogramm für Menschen, die besonders unter den Auswirkungen der Pandemie leiden. Die Diakonie Württemberg bietet Ihnen die Möglichkeit einer Soforthilfe und sucht gleichzeitig Spender, die Menschen in Not helfen können. Bei Interesse finden Sie alles Wissenswerte hier.

Opfer während der Corona Zeit

Durch den Ausfall der Gottesdienste, fallen auch die für die Sonntage vorgesehenen Opfer in unserer Landeskirche weg. Viele wollen trotzdem in dieser besonderen Zeit gerade den notleidenden Menschen helfen. Wie Sie trotz Gottesdienstausfall Ihre Spende einbringen können und wofür Sie gedacht ist, finden Sie hier. 

 

 

Glockenläuten zum täglichen Gebet

Glockenläuten zum täglichen Gebet - eine weitere ökumenische Aktion während der Corona-Krise

Wie in anderen Städten bereits eingeführt, möchten die evangelischen und katholischen Seelsorgerinnen und Seelsorger ab diesem Montag, 23.3.2020 alle Mitchristen in der Stadt Schwäbisch Gmünd zu einem kurzen täglichen Gebetsgedenken einladen. Dazu soll eine brennende Kerze ins Fenster gestellt werden, wenn pünktlich um 19 Uhr die Glocken für ein paar Minuten läuten werden. Alle Teilnehmenden bleibt es überlassen, welches Gebet sie sprechen wollen, ob ein Vater unser, ein Gegrüßet seist du Maria, einen Liedtext wie "Von guten Mächten wunderbar geborgen". Für diese Aktion wurde auch ein eigener Gebetstext von den christlichen Kirchen in der Schweiz herausgegeben, der in den Kirchen unserer Stadt ausliegt. Er fasst die Nöte und Bitten angesichts der Corona Krise angemessen ins Wort. Dekanin Ursula Richter und Dekan Robert Kloker laden stellvertretend für die evangelische und die katholische Kirche zu dieser besonderen Aktion ein und fordern alle Christen auf, sich daran zu beteiligen. Glocken sind immer schon dazu da, die Menschen zum Gebet aufzurufen. In dieser bedrängenden Situation aber ganz besonders! 

Vertretung für Judit Steinestel

Liebe Gemeinde Degenfeld-Weiler-Unterbettringen, 

 

Ab dem 1.3. beginne ich mein PDA (Pfarrerin zur Dienstaushilfe) bei Dekanin Ursula Richter. So darf ich während der Elternzeit von Pfarrerin Judit Steinestel für Sie da sein. 

Mein Name ist Carolin Enderle, als Pfarrerskind aufgewachsen, habe ich einige Wohnstationen in meinem Leben schon hinter mich gebracht. Esslingen ist und bleibt jedoch dabei mein Hauptbezugsort. Das Theologiestudium führte mich nach Tübingen und Leipzig. Mein Vikariat habe ich in Hemmingen im Dekanat Vaihingen-Ditzingen verbracht. Dabei durfte ich in die Aufgaben einer Pfarrerin hineinwachsen. Das Halten von Gottesdiensten, sowie die Konfirmandenarbeit, aber auch Seelsorge und die Arbeit mit unterschiedlichen Gruppen und Kreisen, haben mich fürs Pfarramt begeistert.

Mein Herz hängt an Lima, Peru, wo ich ein Jahr meines Lebens verbringen durfte. Ebenfalls begeistere ich mich noch für Kunst – sei es die Hängende in Museen, als auch das eigene kreative Gestalten. Wichtig zu wissen ist auch, dass ich regelmäßige Besuche im Stadion mache und Fußball gucken zu meiner großen Leidenschaft gehört. Der VfB Stuttgart ist natürlich mein Lieblingsverein! 

Ich freue mich nun schon auf die gemeinsame Zusammenarbeit und darauf sie alle kennen zu lernen und hoffe auf gesegnete Zeiten miteinander.

Freundlich grüßt,

Carolin Enderle 

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 17.04.21 | 500 Jahre Wormser Reichstag

    Der junge Kaiser Karl V. wollte sich auf einem für Anfang 1521 nach Worms einberufenen Reichstag vorstellen. Martin Luther sollte dort seine Lehre und seine Schriften widerrufen.

    mehr

  • 15.04.21 | Aufruf zu Fürbitte und Gedenken

    Am 18.4. gedenken die evangelische und die katholische Kirche in Berlin der Menschen, die am Corona-Virus verstorben sind. Aus diesem Anlass rufen die evangelischen und katholischen Bischöfe in Baden-Württemberg zum Gedenken und zur Fürbitte auf.

    mehr

  • 15.04.21 | Nähe bis zuletzt - trotz Corona

    Wie kann Nähe zu sterbenden und trauernden Menschen trotz aller Corona-Hindernisse gelingen? Dekanin Sabine Waldmann, Pfarrer Achim Esslinger und Pfarrerin Ingrid Wöhrle-Ziegler sprechen über Hindernisse, Lösungen und ihren wichtigen gesellschaftlichen Auftrag.

    mehr